Medienentwicklungsplan

  • 1. Phase

    Basis-Infrastruktur

    Glasfaser, Inhouse-Verkabelung, Firewall, Contentfilter, WLAN

  • 2. Phase

    Klassenraumstandard

    Arbeitsgruppen zum Klassenraumstandard: Grundschule, Förderschule, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II mit Berufsschule -> Klassen- und Fachraum-Ausstattung mit Präsentationsgeräten, Soundsystemen, Screen-Mirroring etc.

  • 3. Phase

    Schulische Geräte und Endgeräte

    Sofern Mittel verfügbar: Digitale Arbeitsgeräte für Fächer der Naturwissenschaften, Technik und beruflichen Bildung. Mobile Endgeräte wie Tablets und Smartphones

Das Konzept des Schulträgers besteht aus

  • Glasfaser soll flächendeckend an allen Schulen zur Verfügung stehen und auch die Netzwerk-Infrastruktur im Haus entsprechend schnell sein. Die Internetverträge werden ebenso für eine Geschwindigkeit abgeschlossen.
  • Es sind flächendeckendes WLAN und Jugendmedienschutzfilter geplant. Das Hessische Schulportal stellt über eine Schnittstelle die Daten der SchülerInnen und LehrerInnen für die Authentifzierung bereit.
  • Der Klassenraumstandard soll an allen Schulen in allen Klassenräumen und Fachräumen eine Basis-Ausstattung ermöglichen. Diese kann im nächsten Schritt weitere an die schulischen Bedürfnisse angepasst werden und auch spezielle Ausstattung wird im nächsten Schritt beantragt.
  • Langfristig soll auch eine zentrale Verwaltung der mobilen Geräte über ein Mobil Device Managment (MDM) erfolgen. Daher sollten Schulen keine eigenen Apple School Manager mehr registrieren. Dies erleichtert später die Zentralisierung. Wichtiger ist allerdings, dass möglichst Apps nur noch unter dem Risiko gekauft werden können, dass die Lizenzen evtl. verloren gehen.
  • Das Hessische Schulportal ergänzt die technische Infrastruktur. Es bietet diverse Erleichterungen zur schulischen Organisation (z.B. Raum- und Medienbuchung), Unterrichtsorganisation (z.B. ist die App Mein Unterricht ist etwas mehr als ein elektronisches Klassenbuch), Zugang zu anderen Anbietern (z.B. die Online-Mediathek Edupool der Medienzentren), eine Administration der schulischen Geräte etc.
    Die Schule verwaltet darin auch die SchülerInnen und LehrerInnen, die für andere Systeme wie das WLAN des Schulträgers gebraucht werden. Der Schulträger hat eine automatische Schnittstelle zum Schulportal. Dafür importiert die Schule Anfangs aus der LUSD diese Personen. Später ist eine automatische Schnittstelle geplant.
  • Office 365 ist eine kostenlose Plattform von Microsoft, die Dienste abdeckt, die das Hessische Schulportal nicht abdecken kann. Dazu zählen Microsoft Teams, OneNote und alle Online-Cloud-Varianten der Office-Produkte.

Ähnliche Einträge